Newsarchiv

Fachkonferenz Gesunder Lebensraum Schule

Am 28. April 2015 informieren das Sentinel Haus Institut und der TÜV Rheinland in Köln über Wege zum besseren Lernen in gesünderen Schulgebäuden

Deutschlands Schüler sollen in einer gesünderen Umgebung lernen. Das ist das Ziel des Modellprojektes "Gesunder Lebensraum Schule", das aktuell vom Sentinel Haus Institut und dem TÜV Rheinland durchgeführt wird. Durch die bewusste Auswahl gesundheitlich geprüfter Bauprodukte, Möbel und Reinigungsmittel soll die Schadstoffbelastung in neu gebauten oder sanierten Klassenräumen in Zukunft deutlich sinken.

 

Um verlässliche Daten für die Qualität der Innenraumluft in Schulräumen zu erhalten, wurden auf dem Kölner Firmengelände von TÜV Rheinland exemplarisch zwei Modellklassenzimmer aufgebaut, entsprechend belüftet und mit Messtechnik versehen. Eines der Zimmer wurde komplett mit sorgfältig ausgewählten, emissionsgeprüften Bauprodukten ausgestattet. Das zweite Zimmer wurde aus Baustoffen errichtet, die nicht explizit auf Schadstoffemissionen untersucht sind. Zusätzlich wurden der Einfluss der Möblierung sowie der Reinigungsmaterialien auf die gesundheitliche Qualität der Innenraumluft erfasst. Das Thema Sanierung von Schulen und Kindertageseinrichtungen bilden mehrere Messungen ab, in denen die Auswirkungen auf die Gesundheit von Schülern und Lehrern durch verschiedene Renovierungs- und Sanierungsarbeiten dokumentiert werden. Das Projekt wurde in Abstimmung mit dem Umweltbundesamt entwickelt.

 

Am 28. April 2015 informieren das Sentinel Haus Institut und der TÜV Rheinland über die Ergebnisse des Pilotprojektes und die Konsequenzen daraus im Rahmen einer ganztägigen Fachkonferenz. Zielgruppe sind Planungsverantwortliche von Kommunen, Bundesländern und Bund, Öffentliche Auftraggeber, Architekten, Bauträger und (Wohnungs-)Bauunternehmen, Sachverständige und Juristen, Entscheider aus Baustoffindustrie und Baustoffhandel.

 

Für Architekten und Planer bietet diese von natureplus fachlich unterstützte Konferenz einen direkt in die Praxis umsetzbaren Einblick in den Bau und die Sanierung gesünderer Schulen und Kindertageseinrichtungen. Eine besondere Rolle spielen die rechtssichere Ausschreibung und Vergabe sowie juristische Haftungsfragen des Planers für Schäden durch Innenraumschadstoffe.

 

Das Programm der Fachkonferenz beleuchtet die Situation in den Schulen und die planerischen und baulichen Lösungen für die Praxis aus allen Richtungen. So sind neben der Sicht des Umweltbundesamtes als oberster Umweltbehörde und den Auswirkungen von Schadstoffen auf die Gesundheit von Kindern die positiven Erfahrungen von Kommunen und Architekten zu erfahren. Auch die bauliche Praxis aus Sicht eines kommunalen Wohnungsbauunternehmens wird Thema sein.

 

Die abschließende Podiumsdiskussion wird von Dr. Volker Angres, Leiter der ZDF Umweltredaktion, moderiert. Die Teilnehmer der Fachkonferenz können die Modellklassenzimmer und die Labore des TÜV Rheinland besichtigen. Eine begleitende Ausstellung informiert unter anderem über gesundheitlich geprüfte Bauprodukte, Schulmöbel und Reinigungsmittel. Das ausführliche Programm findet sich im beigefügten Informationsblatt, alle Informationen zur Anmeldung finden sich unter www.tuv.com/gesundes-bauen.

 

Die Anmeldung ist ab sofort möglich, der Teinahmebeitrag beträgt 190 EUR. Die Zahl der Plätze ist begrenzt, eine rechtzeitige Anmeldung empfehlenswert. Für die Veranstaltung sind Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen beantragt.

 

News

Die Begründung für die Vergabe muss nicht mehr Bestandteil des Logos sein.

Weiterlesen

Die Fachtagung im schweizerischen Volketswil rückte die Rolle von natureplus in europaweiten Zertifizierungs- und Fördersystemen in den Fokus.

Weiterlesen

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat ein Rahmenwerk für klimaneutrale Gebäude und Standorte entwickelt.

Weiterlesen

Die Jahreshauptversammlung des natureplus Vereins brachte viele einstimmige Entscheidungen.

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT