Statustagung Charta für Holz 2.0

Am 17. September findet in Berlin eine Tagung des BMEL zur Charta für Holz 2.0 statt, um ein Zwischenfazit des umfassenden Dialogprozesses zu nachhaltigem Bauen mit Holz zu ziehen.

Startseite Charta für Holz 2.0 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Foto: Screenshot

Zu der Statustagung Charta für Holz 2.0 laden das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und die Fachagentur nachwachsende Rohstoffe (FNR) herzlich ein am Dienstag, den 17. September ab 9 Uhr ins Design Offices Berlin Humboldthafen (Bertolt-Brecht-Platz 3) in Berlin.

Die Charta für Holz 2.0 ist eine Initiative des BMEL und bindet Experten aus der Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in einen umfangreichen Dialogprozess ein. Auch natureplus beteiligt sich daran (siehe Bericht Auftaktveranstaltung Berlin). Ziel ist es, eine nachhaltige Verwendung von Holz als Baustoff zu fördern, um Klimaschutz im Bau zu stärken, endliche Ressourcen zu schonen und die Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Forst- und Holzwirtschaft zu stärken. Auf der anstehenden Tagung soll ein Zwischenfazit gezogen werden aus dem seit zwei Jahren laufenden umfassenden Dialogprozess.

Aufgeteilt in unterschiedliche Fachgruppen entwickeln Expertinnen und Experten im Rahmen der Charta für Holz 2.0 themenspezifisch Strategien zur Stärkung und Verbreitung des Holzbaus. Gemeinsam mit allen Interessierten soll sich auf der Statustagung in Berlin ein Überblick über die Arbeit der Fachgruppen verschafft und darüber kritisch diskutiert werden: Welche Themengebiete stehen im Mittelpunkt der Arbeitsgruppen und welche wurden noch nicht (ausreichend) berücksichtigt? Welche Fortschritte wurden bereits erzielt und gibt es neue Impulse und Ideen?

Programm & Anmeldung

Zunächst werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Arbeitsstand und erste Ergebnisse in den Handlungsfeldern der Charta für Holz 2.0 informiert. Dies geschieht in zwei getrennten Themenblöcken. Einerseits geht es um städtischen und ländlichen Holzbau, Bioökonomie und Material- und Energieeffizienz, andererseits um die Ressource Wald und Holz, Cluster und Gesellschaft. Raum für intensive Diskussion, Reflektion und Kommentierung bieten im zweiten Teil die als Themen-Café angelegten Diskussionsrunden. Nach einer Zusammenführung der Gruppenergebnisse klingt die Tagung beim sich anschließenden Get-together aus. 

Die Anmeldung für die Statuskonferenz Charta für Holz 2.0 ist kostenfrei und über die Anmeldeseite der FNR möglich. Hier finden sich auch weiterführende Informationen.

Das europäische Forschungsinstitut BPIE hat 11 integrierte klimapolitische Maßnahmen formuliert, mit denen eine wirksame CO2-Reduzierung im...

[more]

Im Rahmen der Charta für Holz 2.0 wurde aktuell der Kennzahlenbericht Forst & Holz 2019 mit vielen interessanten Statistiken veröffentlicht

[more]

Auf dem diesjährigen Fachkongress der ZEBAU in Hamburg wurde deutlich, dass energieeffiziente Gebäudetechnik allein noch keine klimaverträgliche und...

[more]

Eine neue Publikation des Ecologic Instituts zur "Stärkung der Kreislaufführung von mineralischen Baustoffen" zeigt anhand einer Akteursanalyse...

[more]

 

ADVERTISMENT