Holzfenster als wirtschaftlichste Lösung

Holz- und Holz-Alu-Fenster sind nicht billig, haben laut einer WWF-Studie aber eine deutlich längere Lebensdauer als Fenster aus anderen Materialien.

Foto: Bundesverband ProHolzfenster/Odorizzi

Holz ist nicht nur ein Rohstoff, der nahezu vor unserer Haustüre wächst. Er wird auch seit Urzeiten vom Menschen zum Bau von Behausungen eingesetzt, denn Holz überdauert ganze Jahrhunderte.
Auf diese Beständigkeit setzen auch die Hersteller moderner Holz- und Holz-Alu-Fenster, denn wenn sich ein Bauherr aus energetischen Gründen oder des Komforts wegen für Fenster aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz entscheidet, dann will er auch sicher sein, dass diese Investition von Dauer ist. Laut einer Studie des WWF (World Wide Fund For Nature) für den britischen Fenstermarkt halten Holzfenster durchschnittlich 60 Jahre lang, vorausgesetzt, sie werden richtig gepflegt. Genaueste Verarbeitung auf Präzisionsmaschinen und neue Beschichtungen sorgen für Schutz und makellose Optik der Fenster über einen langen Zeitraum.

Eine andere Option für Bauherren, die es noch komfortabler wollen, sind Holz-Aluminium-Fenster. Hier schützt eine Aluminiumschale die Holzrahmen auf der Außenseite dauerhaft vor jeglichen Witterungseinflüssen. Diese kann in einen sortenreinen Material-Kreislauf zurückgeführt werden. Laut Heinz Blumenstein vom natureplus-Mitglied "Bundesverband ProHolzfenster e.V." sind die Anschaffungskosten zwar etwas höher, doch über die Jahre gesehen rechne sich das durchaus.

Mehr Energieeffizienz

Weil Holz ein schlechter Wärmeleiter ist, besitzt es von Natur aus die besten Dämmwerte und bietet somit die perfekte Voraussetzung für besonders energieeffiziente Fenster. In Verbindung mit modernem Wärmeschutzglas können hochwertige Energiesparfenster aus Holz oder Holz-Aluminium den Energieverbrauch in Wohnräumen spürbar senken. Betrachtet man die längere Lebensdauer und die Einsparungen bei den Energiekosten, sind Holz- und Holz-Aluminium-Fenster eine Investition, die sich langfristig rechnet. Auch die Wertsteigerung der Immobilie ist miteinzubeziehen, denn die Ästhetik handwerklich gefertigter Fenster ist ein nicht zu unterschätzender Faktor im Gesamteindruck eines Hauses.

Kurze Transportwege tragen zum Klimaschutz bei. Deshalb hat das österreichische Bundesland Vorarlberg das Label „Holz von Hier“ in die neuen...

Weiterlesen

Auftaktveranstaltung der FNR-Seminarreihe „Holzbau im öffentlichen Raum“ am 17.02.2020 in Mainz.

Weiterlesen

Ab dem 1. Januar 2020 kann die energetische Modernisierung von Altbauten steuerlich geltend gemacht werden. Schub zu mehr Effizienz und Klimaschutz im...

Weiterlesen

Der natureplus e.V. wurde in den DNR aufgenommen, arbeitet verstärkt in der Öffentlichkeit und hat neue Mitglieder gewonnen.

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT