News Archiv

Mehr Kreislaufwirtschaft möglich

Bundesrat stimmt geänderter Mantelverordnung und Einführung einer Ersatzbaustoffverordnung zu.

Foto: re!source Stiftung

Der Bundesrat hat am 6.11.2020 den Weg für die Einführung einer Ersatzbaustoffverordnung (EBV) im Rahmen eines Beschlusses über die sog. „Mantelverordnung“ freigemacht. Letztere umfasst neben der EBV die Neufassung der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung sowie die Änderung der Deponieverordnung und der Gewerbeabfallverordnung. Die Bundesregierung muss nun die im Bundesrat beschlossenen Änderungen des Verordnungs-Entwurfs aus dem Jahr 2017 umsetzen und verkünden. In Kraft treten die Verordnungen dann zwei Jahre nach der Verkündung. Grund für diese Verzögerung ist der hohe Aufwand zur Überleitung der neuen Verordnungen, etwa auf den bestehenden Rechtsrahmen im Hoch- und Tiefbau. Hinzu kommen Anpassungen von Vertragstexten, Baubeschreibungen und Leistungskatalogen sowie Schulungen für die beteiligten Planer und Baufachleute. 

Inhaltlich wird nach Einschätzung der re!source Stiftung mit der Mantelverordnung der Weg frei für mehr Ressourcenschutz und Kreislaufwirtschaft, u.a. durch den rechtssicheren Einsatz und die höhere Akzeptanz von Recyclingbaustoffen. Die Bauwirtschaft soll auf diese Weise einen zukunftsfähigeren und an der Nachhaltigkeit orientierten Handlungsrahmen erhalten. Zugleich ist mit der neuen EBV die Schaffung eines Ersatzbaustoffkatasters verbunden, um den Lebenszyklus eingesetzter Baustoffen besser abbilden zu können. Überprüft und evaluiert werden soll die EBV bereits zwei Jahre nach ihrem ersten Inkrafttreten. Ziel ist die Prüfung von Auswirkungen und die ggf. notwendige Anpassung von Elementen der Mantelverordnung.

Tatsächlich gab es in der Vergangenheit viel Kritik an dem Entwurf der Mantelverordnung von 2017. Denn gute mineralische Ersatzbaustoffe, z.B. RC-Beton, ließen sich auf Basis der Verordnung nur eingeschränkt herstellen und in Verkehr bringen, weil bereits geringste Kontaminationen des Abbruchmaterials die Aufbereitung zu einem hochwertigen Ersatzbaustoff verhindern würden. Aus Sicht der re!source Stiftung bliebe dann oftmals nur der Weg des Altmaterials auf die Deponien. Nach der Beratung in der Länderkammer soll die neue Mantelverordnung die bislang fehlenden Rahmenbedingungen für den Umgang mit Abbruchmaterial auf der Baustelle nun enthalten. 

Die natureplus Webseminar-Reihe "Baustoffe der Zukunft" mit 6 Terminen vom 16.04. bis 08.07.2021 stellt Baumaterialien vor, die eine ganzheitliche...

[more]

Mit ihren Wahlprüfsteinen zur Landtagswahl am 14. März positioniert sich die Architektenkammer Baden-Württemberg pro Klimaschutz und Nachhaltigkeit

[more]

Die UBA-Methodenkonvention berechnet Umweltkosten in den verschiedenen Sektoren und enthält erstmals Kostensätze zu Baustoffen.

[more]

International Congress 24 to 25 March 2021, subsequent to "Future of Building". Congress languages: German and English (simultaneous interpretation...

[more]

Subscribe to our newsletter

 

ADVERTISMENT