News Archiv

Lärmschutzwände aus Holz mit der besten CO2-Bilanz

Lärmschutzwände aus Holz haben eine deutlich bessere CO2- und Energiebilanz als Lärmschutzwände aus Beton. Das belegt eine neue Studie aus der Schweiz.

Lärmschutzwand aus druckimprägniertem Holz. Foto: Balz Holz AG, Langnau/CH

Das Schweizerische Bundesamt für den Straßenverkehr hat beim Büro Frank Werner Umwelt & Entwicklung in Zürich eine Studie zur Ökobilanz von Ausfachungselementen für Lärmschutzwände in Auftrag gegeben. Das zentrale Ergebnis: Lärmschutzwände aus Holz haben eine deutlich bessere CO2- und Energiebilanz als Lärmschutzwände aus Beton.

In der Studie untersucht wurden austauschbare Füllelemente von 3x4 m für Lärmschutzwände, einmal aus druckimprägniertem Holz und einmal aus armiertem Lavabeton. Der Fokus lag dabei unter Anderem auf den Treibhausgas-Emissionen in CO2-Äquivalenten (GWP), der gesamten Primärenergie sowie der Primärenergie aufgeteilt in Primärenergie erneuerbar und Primärenergie nicht erneuerbar.

Treibhausgas-Emissionen

Die Treibhausgas-Emissionen sind bei Holzlärmschutzwände über den gesamten Lebenszyklus 80 Prozent geringer als bei Lärmschutzwänden aus Lavabeton. Die Einsparungen pro Kilometer liegen demnach bei 180 Tonnen CO2-Äquivalenten. Der Speicher im verbauten Holz pro Kilometer erreicht 150 Tonnen CO2-Äquivalente.

Energieeinsparung

Lärmschutzwände aus Holz sind hinsichtlich der Energie um 73% besser als Lärmschutzwände aus Lavabeton. Die Einsparung von Grauer Energie pro Kilometer liegt bei 620903 kWh/km, die Speicherung erneuerbarer Energie im Holz pro Kilometer beläuft sich auf 455924 kWh/km. Wenn zusätzlich auch noch das Recyclingpotential von Holz berücksichtigt wird, sind Lärmschutzwände aus Holz über den gesamten Lebenszyklus sogar um ganze 110% besser als Lärmschutzwände aus Lavabeton; die mögliche Substitution von nicht erneuerbarer Energie bei der Energierückgewinnung aus Holz beträgt zusätzlich 319028 kWh/km.

Eine im Vergleich zu Beton ebenfalls nachhaltigere Alternative sind Lärmschutzwände aus Holzspanbeton, die auch das Gütesiegel von natureplus erhalten können. Die genauen Vergabekriterien sind in der natureplus-Richtlinie RL1107 zusammengefasst.

Am 22. November wurde in Düsseldorf der 12. Deutsche Nach­hal­tig­keits­preis verliehen.

Weiterlesen

European network with benefits for members and clients

Weiterlesen

Die Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB) hat in zahlreichen Bundesländern Einzug in die jeweiligen Landesbauordnungen...

Weiterlesen

The natureplus Criteria Commission launches new guidelines for the assessment of the ecological footprint and for straw blow-in insulation materials

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT