Newsarchiv

Die Zukunft des Bauens

Die Jahrestagung von natureplus fand 2019 im Kontext der WKO-Konferenz „Future of Building“ in Wien statt.

Die Konferenztaschen mit natureplus-Inhalt.

Starkes Interesse am natureplus-Stand, hier mit Rolf Buschmann (Mitte) und Tilmann Kramolisch (rechts). Fotos: natureplus

Die Konferenz „Future of Building“ am 4. Juni 2019 in der Österreichischen Wirtschaftskammer (WKO) wurde in diesem Jahr gemeinsam mit der natureplus Jahrestagung durchgeführt und war mit über 700 BesucherInnen ein großer Erfolg. Der Internationale Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen natureplus war als offizieller Partner mit einem großen Stand präsent, Seite an Seite mit seinem österreichischen Partner IBO, der diese Veranstaltung wesentlich mitgeplant hatte. Alle BesucherInnen fanden in ihren Tagungstaschen Informationsmaterial von natureplus, darunter die neue Ausgabe der naturenews (siehe Anlage).

Österreichische Hersteller mit natureplus-zertifizierten Produkten wie Baumit, forbo, Fundermax, Isolena und Wienerberger nutzten die Chance und waren auch als Aussteller vertreten, die Firmen Sto, Thermofloc, Röfix und Xella zeigten in Vorträgen Beispiele für nachweislich nachhaltige Produkte mit dem natureplus-Prüfzeichen. Auf dieser großen Netzwerkveranstaltung bot sich den zahlreichen BesucherInnen aus Österreich (303 Personen) und weiteren 60 Ländern die Möglichkeit zu vielen Gesprächen, was auch ausgiebig genutzt wurde. Auch der natureplus-Stand war gut frequentiert.

Innovationen im Programm

Thematische Schwerpunkte der Vorträge, Podien und Innovationsworkshops auf der „Future of Building“ waren u.a. Holzbau und Hybridkonstruktionen, intelligente und umweltfreundliche urbane Wohnkonzepte oder auch Digital Building und Twins. 
Die Nachhaltigkeitsziele von natureplus fanden sich im Programm des Baukongresses mit Beiträgen aus Asien, Afrika und Österreich wieder: vom Holzbau in den Städten, von der Vermeidung von Wärmeinseln über die innerstädtische Begrünung bis hin zur Energiegewinnung aus Abwasser, vom Recyclingpotenzial von Baustoffen über naturnahe Baustoffe wie Holz, Stroh und Ton bis hin zu hochentwickelten Produkten und Komponenten wie ökologischen Mineralputzen, mineralischen Wandfarben und Dämmziegeln. Die Optimierung von Bauprozessen durch 3D-Druck und intelligente Vorfertigung sowie die Digitalisierung sind hochaktuelle Themen, die die Bauindustrie nicht ignorieren kann.

Festlicher Ausklang

Abends wurden im prächtigen Festsaal des Theresianum die AUSTRIAN GREEN PLANET BUILDING AWARDS 2019 für herausragende Leistungen im nachhaltigen Bauen durch österreichische Unternehmen im Ausland vergeben. Unter anderen gewannen das langjährige IBO-Mitglied Georg Reinberg und sein Team mit dem Haus Leis - Estaln_Pölva – dem 1. Passivhaus in Estland (https://www.agpb.at/polva.htm). In diesem festlichen Rahmen klang das Treffen der natureplus-Mitglieder in Wien mit vielen neuen Ideen und Plänen für die weitere Zusammenarbeit aus. 

 

---

Zum kostenlosen Download der naturenews geht es hier: naturenews 2019 Ausgabe 2
 

Das Portal "ecoservice24" bietet neuartige Entsorgungsservices für Heim- und Handwerker an.

Weiterlesen

Das Klimakabinett der Bundesregierung hat die Inhalte des Klimaschutzprogramms 2030 bekannt gegeben und damit bei Umweltverbänden und Initiativen...

Weiterlesen

Forschungseinrichtungen analysieren Potenziale beim Gebäude-Rückbau.

Weiterlesen

Auch 2020 veranstaltet das Österreichische Institut für Bauen und Ökologie wieder den zweitägigen Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen "BauZ!".

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT