Newsarchiv

5th European Resources Forum

Das 5. Europäische Resource-Forum fand wegen der aktuellen Corona-Situation als Online-Konferenz in verschiedenen virtuellen Räumen statt

Am 3. November 2020 fand das bereits fünfte „European Resources Forum“ statt. 80 Referenten aus 40 Ländern präsentierten und diskutierten vor 700 Teilnehmern das Thema der Ressourcenschonung. Einen ganzen Tag lang konnten sich die Teilnehmer in unterschiedlichsten Sessions zu verschiedenen Themen weiterbilden und über den aktuellen Stand informieren. Unter anderem Fragen wie: „Wie kann ressourceneffizientes und zirkuläres Design von der Nische zum Mainstream werden?“ wurden diskutiert und besprochen.

"Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft sind unverzichtbare Elemente unserer Zukunft", stimmte eingangs der Präsident des deutschen Umweltbundesamtes, Dirk Messner, die Teilnehmer auf die Bedeutung dieser Veranstaltung ein. „Today’s products should not be tomorrow’s waste“, postulierte anschließend griffig die deutschen Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Weitere zentrale Beiträge kamen vom Direktor der Europäischen Umwelt Agentur, Hans Bruynickx, dem EU-Kommissions-Beauftragten für Umwelt, Virginijus Sinkevicius, und der niederländischen Umweltministerin Stientje van Veldhoven („We can make the difference“) zu.

In verschiedenen Foren und parallelen Veranstaltungen wurden weitere Aspekte erörtert. So zeigten Aino Vepsälainen (design forum Finnland) und Ronja Scholz (TU Berlin) in ihrem Vortrag auf: „Circular Design is about resource trinity - efficiency, sufficiency and consistency.“ Die SPD-Europapolitikerin Delara Burkhard machte einige Anmerkungen zum EU-Green Deal und zur Notwendigkeit von Veränderungen, um unsere Ziele zu erreichen: "Eine nachhaltige Materialpolitik ist eine notwendige Ergänzung der europäischen Abfall-, Energie- und Klimapolitik. ... Um die negativen Umweltauswirkungen des Materialeinsatzes zu begrenzen und die natürlichen Ressourcen zu schonen, ist es notwendig, den gesamten Lebenszyklus von Produkten in den Blick zu nehmen."

Ein weiteres zentrales Thema beim Europäischen Ressourcen-Forum war auch der Zusammenhang von Klima- und Ressourcenschutz. Denn "Rohstoffbedarfe für die Energiewende können nur durch effizienten Rohstoffeinsatz und Recycling nachhaltig gedeckt werden. Und Kreislaufwirtschaft hilft dem Klimaschutz," so Dirk Messner. In einer Parallel session "Modelling the nexus between resource use and climate change" unter Leitung von Ullrich Lorenz (Umweltbundesamt) wurde dieses Thema vertieft.

Insgesamt war das "ERF20" auch angesichts der großen Teilnehmerzahl, darunter auch mehrere natureplus-Mitarbeiter*innen, ein guter Erfolg, die Veranstaltung bot den Teilnehmenden die Möglichkeit, frische Inspirationen für ihre Arbeit und auch neue Energie zum "Weitermachen" zu gewinnen.

Now available expert presentations & videos of the European Event Series ‘Healthy Buildings, Healthy People’ with at least four web seminars in four...

Weiterlesen

Das Deckenelement CLT BOX – DECKE FS hat den Architect's Darling Award 2020 Gold im Bereich “beste Produktinnovation Rohbau” gewonnen.

Weiterlesen

Die FNR gibt aktualisierte Broschüre mit Daten und Fakten heraus, Tabellen und Grafiken werden online aktuell gehalten.

Weiterlesen

Der Holzbau Atlas Berlin-Brandenburg ist die erste digitale Plattform für innovative Holzbauprojekte in der Metropolregion Berlin-Brandenburg.

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT