Die Kriterien und Anforderungen für die Vergabe des natureplus®-Umweltzeichens sind in den Vergaberichtlinien niedergelegt.

Jedes Bauprodukt mit dem natureplus® Qualitätszeichen muss die Anforderungen seines betreffenden Produkt-Kriteriums erfüllen.

Neben den Anforderungen der einzelnen Produkt-Kriterien sind die dort ggf. genannten weiteren Richtlinien zu erfüllen – z.B. Grundlagenrichtlinien etc.

Bei Produkten bestehend aus mehreren Systemkomponenten, z.B. Wärmedämm-verbundsysteme, Bodenbeläge auf Trägerplatten, Ziegeln mit integrierter Dämmung o.ä., gelten zusätzlich die im Produkt-Kriterium genannten Richtlinien der Einzelkomponenten.

Sie finden alle geltenden Zertifizierungskriterien in der unten stehenden Navigation.

Wenn Sie als Hersteller von Bauprodukten eine natureplus-Vergaberichtlinie für Ihre speziellen Produkte nicht finden, dann können Sie sich bei der natureplus-Geschäftsstelle erkundigen, ob eine solche Richtlinie derzeit in Arbeit oder in Planung ist. Wenn Sie ernsthaft an einer Zertifizierung interessiert sind, dann kann die Erarbeitung der für Sie gültigen Vergaberichtlinie unter Umständen vorgezogen werden. Als Mitglied des natureplus-Verbandes haben Sie das Recht, an der Erstellung der Sie betreffenden Vergaberichtlinien aktiv mitzuwirken.

Um Verbrauchern und Herstellern das Vertrauen zu geben, dass ein vorbeugender Gesundheitsschutz und die Einhaltung gesetzlicher Anforderungen beständig gewährleistet sind, werden im Rahmen der natureplus-Zertifizierung seit dem 11.04.2019 die Emissionen aus Bauprodukten nach der neuen Richtlinie 5010 bewertet.

Alle Richtlinien, welche vor März 2019 ausgegeben wurden, müssen diesbezüglich in der nächsten Zeit überarbeitet werden.

Wir weisen darauf hin, dass ab SOFORT in allen Richtlinien die Bewertung von Emissionen gemäß der RL 5010 durchgeführt wird.

RL0100 Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen+
RL0100 Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen-
RL0200 Holz und Holzwerkstoffe+
RL0200 Holz und Holzwerkstoffe-
RL0300 Wärmedämmverbundsystem+
RL0300 Wärmedämmverbundsystem-
RL0400 Dämmstoffe aus expandierten, geblähten oder geschäumten mineralischen Rohstoffen+
RL0400 Dämmstoffe aus expandierten, geblähten oder geschäumten mineralischen Rohstoffen-
RL0500 Dachziegel und Dachsteine+
RL0500 Dachziegel und Dachsteine-
RL0600 Wandfarben+
RL0600 Wandfarben-
RL0700 Oberflächenbeschichtungen aus nachwachsenden Rohstoffen (Lacke, Lasuren, Öle, Wachse)+
RL0700 Oberflächenbeschichtungen aus nachwachsenden Rohstoffen (Lacke, Lasuren, Öle, Wachse)-
RL0800 Putze, Mörtel und mineralische Kleber+
RL0800 Putze, Mörtel und mineralische Kleber-
RL0900 Klebstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen+
RL0900 Klebstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen-
RL1000 Trockenbauplatten+
RL1000 Trockenbauplatten-
RL1100 Mauer- und Mantelsteine+
RL1100 Mauer- und Mantelsteine-
RL1200 elastische Bodenbeläge+
RL1200 elastische Bodenbeläge-
RL1300 mineralische Wand- und Bodenbeläge+
RL1300 mineralische Wand- und Bodenbeläge-
RL1400 Textile Bodenbeläge+
RL1400 Textile Bodenbeläge-
RL1500 Holzfenster+
RL1500 Holzfenster-
RL1600 Türen+
RL1600 Türen-
RL1700 Abdichtungen aus Nachwachsenden Rohstoffen+
RL1700 Abdichtungen aus Nachwachsenden Rohstoffen-
RL1800 Tapeten+
RL1800 Tapeten-
RL2000 Bauteile / Bauelemente+
RL2000 Bauteile / Bauelemente-
RL5000 Grundlagenrichtlinien+
RL5000 Grundlagenrichtlinien-

Zur Umsetzung der Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt

Weiterlesen

Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg hat die auf der MVV-TB basierende Verwaltungsvorschrift der Landesbauordnung bezüglich...

Weiterlesen

Deutsche Umwelthilfe und Deutscher Mieterbund starten das Projekt „Klimaschutz trifft Mieterschutz – Wege zur sozialverträglichen Gebäudesanierung“.

Weiterlesen

Beim VDI-Expertenforum dreht sich alles um die neue Richtlinie VDI 6202 Blatt 3 - Erkundung und Bewertung von Asbest im Bauwerksbestand.

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT