Entstehung der Vergaberichtlinien

Die Kriterienkommission ist für die Entwicklung, Harmonisierung und Weiterentwicklung der Kriterien und Verfahren für die Zeichenvergabe zuständig und verantwortlich.

Die Kriterienkommission entscheidet in eigener Verantwortung über die Vergaberichtlinien für das natureplus-Qualitätszeichen. Die interessierte Öffentlichkeit wird an dieser Entscheidung in geeigneter Form, insbesondere aber durch öffentliche Anhörungen, beteiligt.

Der Vorstand des natureplus e.V. wird über die Entscheidungen der Kriterienkommission innerhalb von zwei Wochen durch die Geschäftsführung unterrichtet und hat ein vierwöchiges Vetorecht, mit dem eine Entscheidung zur erneuten Beratung an die Kommission zurückverwiesen werden kann. Der Vorstand hat auch das Recht, der Kommission Arbeitsaufträge für Stellungnahmen zu geben. Ebenso hat die natureplus-Geschäftsleitung das Recht, zur Erfüllung der Nachfrage neue Vergaberichtlinien zu beauftragen.

Download:
» Pflichtenheft Kriterienkommission (PDF)

Interessensgruppen bekommen ausreichend Zeit und Gelegenheit, um Beiträge zur Kriterien-Entwicklung von natureplus zu leisten und zu sehen, wie diese Beiträge berücksichtigt wurden. Die öffentliche Beratungsphase zur Kriterien-Entwicklung oder -Überarbeitung sollte deshalb mindestens einen Zeitraum von zweimal 30 Tagen vorsehen, in denen Interessensgruppen ihre Kommentare und Einwendungen einreichen können. natureplus stellt sicher, dass die Beteiligung an dem Beratungsprozess allen Interessengruppen offensteht, und versucht, einen Ausgleich der Interessen sowohl in inhaltlicher Weise als auch mit Blick auf die Regionen, in denen der Standard zur Anwendung kommen soll, zu erreichen. 

Aktuell befasst sich die Kriterienkommission mit folgenden Themen (Excel Tabelle)

Sollten Sie Interesse haben, als externer Experte die Arbeit der Kriterienkommission zu unterstützen und z.B. Vergaberichtlinien mit zu entwickeln und zu kommentieren, dann können Sie sich hier registrieren lassen. 

» Anmeldeformular (PDF)

 

News

Das BMI und die DGNB haben eine gemeinsame Erklärung zur Qualität von Bewertungssystemen des nachhaltigen Bauens verfasst.

Weiterlesen

Johannes Schwörer (Schwörer Haus) und Peter Bachmann (Sentinel Haus Institut) geben einen neuen Ratgeber zum Thema Baugesundheit heraus.

Weiterlesen

Von der Schule bis zum Hallenbad: Kommunen und gemeinnützige Organisationen können mit energieeffizienten Gebäuden viel Geld sparen.

Weiterlesen

„Was wäre Ihnen beim Bauen wichtig?“ Diese Frage hat das forsa-Institut den Bundesbürgern in einer repräsentativen Umfrage gestellt.

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT