Kriterienkommission

Die Kriterienkommission ist für die Entwicklung, Harmonisierung und Weiterentwicklung der Kriterien und Verfahren für die Zeichenvergabe zuständig und verantwortlich.

Die Kriterienkommission entscheidet in eigener Verantwortung über die Vergaberichtlinien für das natureplus-Qualitätszeichen. Die interessierte Öffentlichkeit wird an dieser Entscheidung in geeigneter Form, insbesondere aber durch öffentliche Anhörungen, beteiligt.

Der Vorstand des natureplus e.V., der in seiner Zusammensetzung die verschiedenen Interessengruppen repräsentiert, wird über die Entscheidungen der Kriterienkommission innerhalb von zwei Wochen durch die Geschäftsführung unterrichtet und hat ein vierwöchiges Vetorecht, mit dem eine Entscheidung zur erneuten Beratung an die Kommission zurückverwiesen werden kann. Der Vorstand hat auch das Recht, der Kommission Arbeitsaufträge zu geben. Ebenso hat die natureplus-Geschäftsleitung das Recht, zur Erfüllung der Nach-frage neue Vergaberichtlinien zu beauftragen.

Die Kriterienkommission besteht aus in der Regel 10 Voll-Mitgliedern sowie eine/m/r Vorsitzenden. Die Mitglieder der Kriterienkommission werden vom Vorstand für jeweils mindestens drei Jahre berufen. Der Vorstand kann außerdem assoziierte Mitglieder mit beratender Funktion berufen. Der Vorstand beruft zudem eine/n Vorsitzende/n der Kommission, der im Wesentlichen koordinierende Aufgaben hat. Die Mitarbeit in der Kommission ist im Grundsatz ehrenamtlich.

Entscheidungen treffen in der Kriterienkommission nur die Voll-Mitglieder inklusive des/der Vorsitzenden, dessen/deren Stimme im Zweifel den Ausschlag gibt. Entscheidungen können in Sitzungen oder bei Online-Abstimmungen fallen, sofern die Mehrheit der Stimmberechtigten teilnimmt. Die Entscheidungen sollen wenn möglich im Konsens getroffen werden, mindestens ist eine qualifizierte Mehrheit von 70 % der Stimmen erforderlich unter Einschluss des/der Vorsitzenden.

Die Kriterienkommission soll in ihrer Zusammensetzung den Multi-Stakeholder-Ansatz wiederspiegeln, welcher auch die Zusammensetzung des Vereins mit seinen unterschiedlichen Sparten prägt: Es soll in der Kommission die Markterfahrung und die technische Kompetenz des Handels, der Baustoffanwender und der Industrie, die wissenschaftliche Qualifikation der beteiligten Prüfinstitute, das Aufklärungsinteresse von fach-kundigen Einzelpersonen sowie das soziale und ökologische Engagement der Umwelt- und Verbraucherschutzverbände sowie der Gewerkschaften vertreten sein. Die Beteiligung der verschiedenen Interessengruppen kann neben der Berufung in die Kriterienkommission selbst auch durch die Beteiligung an Arbeitsgruppen oder Anhörungen umgesetzt werden.

In dieser Kommission sollen zudem möglichst alle Länder repräsentiert sein, in denen natureplus aktiv ist, damit die verschiedenen Baukulturen und rechtlichen Regelungen in die Entscheidungen einfließen können. Um allen die Mitarbeit zu ermöglichen, ist die Sitzungssprache Englisch. Voraussetzung für die Berufung ist die Mitgliedschaft der entsendenden Organisation im natureplus e.V., die fachliche Kompetenz und die Verpflichtung auf die oben genannten Ziele. 

Kriterienkommission

 

Vorsitz

Hildegund Figl

IBO – Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie GmbH

Vorstand IBO, Strategie „Materialökologie“, Forschungsprojekte, gewerberechtliche Geschäftsführerin baubook

 


Mitglieder

Andreas Stache

Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.

VDB Vorstandsmitglied, VDB-zertifizierter Sachverständiger für Baubiologie
 

 


Astrid Scharnhorst

IBO – Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie GmbH

IBO Abteilungsleiterin “Materialökologie - Produktprüfung“

 

 


Heinz Amolsch

nawaRo Consultant
 

 

 


Holger Struwe

TÜV Süd

Ökologische Produktprüfung

 

 


Martin Duve

natureplus Institute / Indikator GmbH 

Geschäftsführender Vorstand

 


Michael Köhler

Bremer Umweltinstitut GmbH 

Sachverständiger für Innenraumschadstoffe

 

 


Mieke Vandenbroucke

VIBE - Vlaams Instituut voor. Bio-Ecologisch Bouwen en Wonen

LCA, Gebäudematerialien
 

 


Mihaela Dimonu

ICEA 

Bereich Bioarchitektur / Textilien / Ökotourismus / Biokraftstoffe /

Ökologisches Bauen

 


Rolf Buschmann

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)

Technischer Umweltschutz (Abfall, Ressourcen und Immissionsschutz)

 



Vanessa Laumann

eco-INSTITUT Germany GmbH

Schwerpunkt Matratzen, Bettwaren und Möbel

 

 


Associate

Bosco Büeler

Baubioswiss

Baubiologie, Ökologie

 

 


Gary Newman

The Alliance for Sustainable Building Products

Bauingineur, Erfahrung in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Naturfaser-Geotextilien und Naturdämmstoffen, Direktor von Plant Fibre Technology Ltd.

 

 


Pierluigi Locchi

Agence Praevisio

Manager der Kommunikationsagentur Praevisio

 

 


News

In Düsseldorf wurden Spitzenleistungen im Bereich Nachhaltigkeit prämiert. Den DGNB-Preis für Nachhaltiges Bauen erhielt das neue Freiburger Rathaus.

Weiterlesen

Der bisherige „VHD“ erweitert sich zum „vdnr“.

Weiterlesen

Das neu aufgelegte Internetportal der FNR zeigt beispielhafte Bauten aus nachwachsenden Rohstoffen.

Weiterlesen

Die Verbraucherzentrale NRW hat einen Leitfaden veröffentlicht, der die Verwendung natureplus-zertifizierter Produkte ausdrücklich empfiehlt.

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT