Wechsel in der Geschäftsführung

Mit dem neuen Jahr übernimmt Tilmann Kramolisch das Amt des natureplus-Geschäftsführers von Thomas Schmitz.

Tilmann Kramolisch (photo private)

Zum Jahresende 2019 scheidet Thomas Schmitz auf eigenen Wunsch aus Altersgründen aus der Geschäftsführung des natureplus e.V. aus. In einer Mitteilung des Vorstandes würdigt dieser die Verdienste von Schmitz, der dieses Amt seit Gründung des Vereins im Jahr 2001 innehatte und den Verein, sein Prüfzeichen und auch die neue natureplus Institute Genossenschaft wesentlich geprägt und mit aufgebaut hat. Thomas Schmitz bleibt natureplus weiterhin in beratender Funktion erhalten, wird sich in der Öffentlichkeitsarbeit und in der Kundenbetreuung von natureplus engagieren und auch seine Arbeit in verschiedenen Gremien innerhalb und außerhalb des Vereins und des Institutes fortsetzen. 

Sein Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen: Mit Beschluss des Vorstands wird Tilmann Kramolisch zum 1. Januar 2020 zum verantwortlichen Geschäftsführer des natureplus e.V. berufen. Ihm zur Seite steht der Vorstandsvorsitzende Rolf Buschmann, der Kramolisch vor allem in strategischen Fragen berät und dafür seine Haupttätigkeit bei der Umweltorganisation BUND deutlich reduziert.

Tilmann Kramolisch, geboren 1986 in Heidelberg, Politikwissenschaftler und Volkswirt, arbeitet seit Oktober 2018 als Assistent der Geschäftsführung in unserer Geschäftsstelle. In dieser Zeit hat er sich rasch in die komplexe Materie eingearbeitet und ist den aktiven Mitgliedern bereits von einigen Versammlungen bekannt. Er hat eigenverantwortlich das „Bauwende-Bündnis“ aufgebaut und sich durch seinen kooperativen Arbeitsstil vielfältig bewährt. Herr Kramolisch spricht fließend Englisch und Spanisch und engagiert sich auch bereits in der internationalen Verbreitung der natureplus-Philosophie. 

Thomas Schmitz zeigt sich in einem Brief an die Mitglieder und Kunden des natureplus e.V. erleichtert, dass" wir in unseren Reihen einen jungen, engagierten und mit viel Entwicklungspotential versehenen Nachfolger gefunden" haben. Er bedankt sich in diesem Brief für das lang andauernde Vertrauen in seine Arbeit und hofft, dass seinem Nachfolger dasselbe Vertrauen geschenkt wird.

Viele Baustoffhersteller haben bereits Konzepte zur Ressourceneffizienz und zur Rückführung von Reststoffen in die Produktion entwickelt. Doch...

Weiterlesen

How does the EU deal with circular economy and what approaches exist in European countries? We need an European action plan to enforce the...

Weiterlesen

Die heutige Abfallwirtschaft zielt nur minimal auf den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft im Bausektor ab. Deshalb braucht es mehr Engagement von Seiten...

Weiterlesen

Wie konstruiert man ein Gebäude so, dass es den Prinzipien der Circular Economy entspricht? Wie müssen anpassbare und demontierbare Konstruktionen...

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT