Finalisten des DGNB-Nachhaltigkeitspreises 2019

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur wird am 22. November verliehen.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Architektur. (c) DGNB

Der Alnatura Campus in Darmstadt. (c) DGNB / Roland Halbe

Das Holzhaus der Baugemeinschaft Z8 in Leipzig. (c) DGNB / Peter Eichler

Die Bücherei in Kressbronn am Bodensee. (c) DGNB / Brigida Gonzalez

Bereits zum siebten Mal wird Deutschlands renomierter Architekturpreis für nachhaltige Gebäude gemeinsam von der DGNB und der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. verliehen. Die Siegerkür verspricht eine besondere Spannung, denn dieses Jahr haben es drei völlig unterschiedliche Gebäude in die Endauswahl geschafft. Hierzu zählen ein innovativer Verwaltungsbau mit prägnanter Stampflehmfassade, das städtebaulich vorbildliche Holzhaus einer Baugemeinschaft sowie die hochwertige Sanierung einer historischen Scheune zur Dorfbücherei. Unter diesen Finalisten wird sich entscheiden, wer der Nachfolger des Neuen Rathauses in Freiburg wird, das im letzten Jahr die Auszeichnung gewinnen konnte (natureplus berichtete). Bekanntgegeben wird der Sieger am 22. November 2019 im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf.

Alnatura Campus – Neubau der Alnatura Arbeitswelt in Darmstadt

Das Gebäude der Alnatura Arbeitswelt in Darmstadt ist das größte Bürogebäude mit Stampflehmfassade und integrierter geothermischer Wandheizung in Europa. Das alte Baumaterial Lehm, nahezu ohne graue Energie, prägt dabei sowohl die äußere Gestalt als auch die innere Atmosphäre entscheidend mit und führt zu einer neuen Ästhetik im zeitgemäßen Bürobau. Das Gebäude besticht durch eine außerordentliche ganzheitliche Qualität, die zukunftsweisend ist und die Möglichkeiten einer nachhaltigen Bauweise umfassend auslotet.

Baugemeinschaft Z8 – Holzhaus in Leipzig-Lindenau

Das Projekt der Baugemeinschaft Z8 entwickelt sein architektonisches Konzept dezidiert aus seinem urbanen Kontext. Mit einem spitzwinkligen Baukörper werden ein zuvor als Tankstelle genutztes Grundstück für die Bebauung aktiviert, der Stadtraum überraschend selbstverständlich repariert und Entwicklungsimpulse für die Umgebungsbebauung gesetzt. Die Grundrisse sind so flexibel gestaltet, dass sich über die Ausgangsnutzung (Gewerbe und Dienstleistung im Sockelgeschoss, Wohnungen in den Obergeschossen) hinaus vielfältige Optionen denken lassen.

Bücherei Kressbronn am Bodensee

Die Bücherei Kressbronn stellt ein beispielhaft gutes Gebäude für hochwertige und zugleich nachhaltige Architektur im ländlichen Raum dar, die zeitlich und inhaltlich Bestand haben wird. Dabei wird der Charakter des Ortsbilds durch die Sanierung einer Scheune beibehalten, indem mit dem benachbarten Gasthof die Ensemblewirkung gewahrt bleibt. Dadurch wird der historische Ortskern erhalten und seine Attraktivität durch die neue Bibliotheksnutzung gesteigert.

 

Die Bewerbungsphase für den KfW Award Bauen 2020 ist gestartet. Ziel des Wettbewerbs ist es, Impulse für nachhaltiges Bauen zu geben.

Weiterlesen

Lärmschutzwände aus Holz haben eine deutlich bessere CO2- und Energiebilanz als Lärmschutzwände aus Beton. Das belegt eine neue Studie aus der...

Weiterlesen

Am 23. und 24. Oktober 2019 fand der 12. Europäische Kongress Effizientes Bauen mit Holz im urbanen Raum statt.

 

Weiterlesen

Neue Gewährleistungsmarke soll VerbraucherInnen mehr Sicherheit geben

Weiterlesen

 

ADVERTISMENT